"Product People" ... Community, Spezial-Konferenz und noch viel mehr...

„Product People“

Family & Friends

Konferenz + Barcamp

#prodppl

AXA Innovation Campus
in Köln

4. + 5. + 6. Sep 2024

Day(s)

:

Hour(s)

:

Minute(s)

:

Second(s)

Programm-Übersicht – Köln 2024

Motto der Konferenz und des Barcamps 2024

💡  KI - Diversität - Nachhaltigkeit

💡  Hoffnung, Hype oder ein Muss für erfolgreiche(re) Produkt-Entwicklung?

Du möchtest (wieder) von der Kraft und dem Spirit einer einzigartigen Kombination aus Konferenz und einem Barcamp mit einem Open Space profitieren?

Auch diesmal bieten Dir die „Product People“ – Family & Friends in Köln diesen einmaligen Mix – und noch einiges mehr:

Vorgehensmodelle, Prozesse, Methoden

Ob nun im Kontext von Agile, Scrum, Lean, Kanban… oder “klassischer” Konzepte, Modelle und Frameworks. Es geht wieder um erfolgreichere Produkt- und Service-Entwicklung, die unsere Kunden begeistern. Und damit um:

“Geballtes Wissen austauschen,
von- und miteinander lernen,
gemeinsam erfolgreicher werden”

Übersicht

„Product People“ – Family & Friends

Konferenz plus BarCamp – Köln 2024

“Sprint 1”

Get-together +
Konferenz plus Barcamp u.v.m.

Mittwoch, 4. Sep. 2024
~ 13:00 – 21:00 Uhr 

“Sprint 2”

Konferenz plus Barcamp u.v.m.

Donnerstag, 5. Sep. 2024
~ 09:00 – 17:00 Uhr

“Sprint-Wechsel”

Grill-Fest

Donnerstag, 5. Sep. 2024
~ 18:00 – 23:00 Uhr

“Sprint 3”

Konferenz plus Barcamp u.v.m.

Freitag, 15. Sep. 2023
~ 09:00 – 17:00 Uhr

Anfangs-/Endzeiten

Die genauen Zeiten werden aktuell mit unseren Partnern abgestimmt und sollen Dir schon mal Orientierungspunkte für Deine Planungen bieten.

Der 1. Tag (Mittwoch, “Sprint 1”) beginnt auf Wunsch der Teilnehmer:innen nach Mittag, um eventuelle Anreisen entspannter planen zu können.

Programm

Derzeit läuft der “Call for Papers 2024” → productpeople.net/call-for-papers

Für Dich und euch stellen wir gerade wieder ein Konferenz-Programm zusammen mit spannenden, außergewöhnlichen und wertvollen Beiträgen.

  • über 30 Top-Speaker, Vortragende und Workshop-Geber
  • 4 + 1 Tracks

  • “Stundenplan”
    • mit mehr als 30 Zeit-Slots für Keynotes, Vorträge, Workshops, Impulse
    • mehr als 30 Zeit-Slots für Open Space-Sessions
  • faszinierende Produkt-Menschen als Fach- und Führungskräfte stehen wieder auf der Gästeliste
  • treffe Familie und Freunde, alte und neue Bekannte aus Produkt- & Service-Entwicklung
  • Product Owner, Produkt-Manager, Business-Analysten, Fach- und Führungskräfte sowie interessierte Stakeholder…

Grill-Fest

nicht nur für Dich

Donnerstag Abend bist Du mit Deinen Konferenz-Freunden eingeladen zu einem feucht, fröhlichen Miteinander.
 
Bring gern Deine Familie, Freunde, Partner und Bekannte mit

(nutze dazu einfach die vergünstigten Grill-Abend- “Bring doch ene met” -Tickets für nicht Konferenz-Teilnehmer:innen)

Tanke Energie

und verwöhne Dich

Auf Wunsch der Teilnehmer:innen gibt es keine gesonderten z.B. Mittags-Pausen. Achte auf Deine Energie-Bilanz und gönne Dir selbst Zeit mit Dir und den anderen. Stärke Dich nicht nur zwischen den Beiträgen

  • in den Networking und Relax-Zonen
  • durch vielfach gelobte erstklassige, kulinarische Genüsse, aus denen Du während der Konferenz wählen kannst

 

Konferenz-Programm plus Barcamp-Sessions

4 Themen-Tracks in der Konferenz plus Barcamp

Produkt- und Service-Entwicklungen im Kontext…

„Product People“ - Highlights
"Product People" - Family & Friends 💙 Menschen, Netzwerk, Community, Konferenz, Open Space und noch viel mehr… productpeople.net

Track 💡 Agile, Scrum, Lean, Kanban & mehr

Mit “klassischen” Konzepten, Modellen und Frameworks verbinden

Hybrid oder pur?

Weg von der Ideologie hin zu sinnvollen, intelligenten und letztlich wirksamen Konzepten

„agilean project days 2024“ @ AGILean GmbH 💎 Highlight der „Product People“ - Family & Friends 💙 Konferenz ‑ Köln 2024

Track 💡 Die F&E Zukunft in der Mechatronik

AGILean Project Days:
Von der Idee bis zur Markteinführung

Mit Freude interdisziplinär bessere Produkte auf den Markt bringen

"Product People" - Family & Friends 💙 Menschen, Netzwerk, Community, Konferenz, Open Space und noch viel mehr… productpeople.net

Track 💡 Software & Digitalisierung

Nachhaltige Entwicklung digitaler Produkte und Services

Wie können Produkte weiterentwickelt und an den Markt angepasst werden? Wie können technische und fachliche Risiken minimiert werden?

"Product People" - Family & Friends 💙 Menschen, Netzwerk, Community, Konferenz, Open Space und noch viel mehr… productpeople.net

Track 💡 New Work & Modern Work

Neue Arbeitswelten in modernen Unternehmen

Regeln aufbrechen, Machtverhältnisse hinterfragen und den Menschen mit seinen Stärken, Bedürfnissen und Emotionen in den Fokus rücken.

Hier könnte Dein / euer Logo als Partner, Sponsor oder Unterstützer der "Product People - Family & Friends" stehen!

Barcamp Owner

Open Space-Sessions

Hier kannst Du Deine eigenen Themen mitbringen, mit anderen Teilnehmer:innen diskutieren und erarbeiten

parallele Highlights

  • Workshops
  • Vorträge
  • Open Space-Sessions
  • Lean Coffee für Product Owner und Product People
  • Experten-Gespräche
  • Job-Börse, …

 

Für Einsteiger, Fortgeschrittene und Experten schaffen die „Product People“ – Family & Friends wieder Denk-, Lern- und Begegnungsräume für Fokus und gemeinsamen Austausch.

Werde auch Du (wieder) Teil dieser Idee. Fördere damit ein wertschätzendes Networking auf Augenhöhe und unterstütze so den gemeinsamen Erfolg!

Du als "Product People" möchtest...

“Ja, ich möchte Teil der „Product People“ – Family & Friends – Konferenz werden und interessiere mich für…”

Workshops

je ca. 90, 135 oder 180 Minuten

In aufeinander aufbauenden Workshop-Einheiten, trainieren und lernen.

Spezielle Themen und praxisorientierte Übungen fügen sich zu etwas Größerem:

Grundlagen + Aufbau + …?

Impulse

 je ca. 30 Minuten 

Du möchtest Dich von den „Product People“ – Family & Friends mit einem fokussierten Thema fesseln lassen?

Vielleicht weckt die Impuls-Botschaft bei Dir weiteres Interesse und Du lädst Dich so richtig mit Energie auf!

Vorträge

 je ca. 45 oder 90 Minuten

Lass Dich begeistern, von einem spannenden Vortrag – oder einem Open Space-Themenangebot.

Eine anschließende Diskussionsrunde bietet den perfekten Abschluss.

Wir sind gespannt!

Sessions

je ca. 45 oder 90 Minuten

Charakteristisch für Sessions im Open Space ist die inhaltliche Offenheit.

Die Teilnehmer geben eigene Themen ins Plenum und gestalten dazu Mitmach-Sessions.

Diese finden parallel mit weiteren Sessions statt.

w

Experten-Sprechstunden

ab 15 Minuten

Hier hast Du die Chance gezielt einen Experten ganz für Dich allein zu treffen – in einem 1-zu-1-Gespräch oder Coaching, in einem geschützten Raum

Stelle Deine speziellen und ganz persönlichen Fragen – ohne das dort weitere zuhören können.

Für Einsteiger, Fortgeschrittene und Experten schaffen die „Product People“ – Family & Friends wieder Denk-, Lern- und Begegnungsräume für Fokus und gemeinsamen Austausch.

Werde auch Du (wieder) Teil dieser Idee. Fördere damit ein wert-schätzendes Vernetzen auf Augenhöhe und unterstütze so ein gemeinsames erfolgreicher werden!

Open Space-Sessions ?

“→ Open Space (Englisch für „offener Raum“) oder Open Space Technology ist eine Methode der Großgruppenmoderation zur Strukturierung von Konferenzen. […]

Charakteristisch ist die inhaltliche Offenheit: Die Teilnehmer geben eigene Themen ins Plenum und gestalten dazu je eine Arbeitsgruppe.”

Ergänzend zu den Konfenz-Tracks können sich die “Product People” – Family & Friends in einem barcamp-typischen Open Space austauschen und voneinander lernen.

Du bist dazu herzlich eingeladen, auch Deine Themen rund um Deinen Alltag z.B. aus der Produkt-und Service-Entwicklung mitzubringen und in einer eigenen Session vorzustellen – oder spontan als Weiterführung und Vertiefung eines vorab erlebten Konferenz-Beitrags. Ob als Impuls, Vortrag, Workshop … ganz wie Du möchtest und es für Dich passt!

Konferenz-Ablauf

Sprints … Tracks … Themen …

Ob nun im Kontext von Agile, Scrum, Lean, Kanban… oder “klassischer” Frameworks, bei einem vertiefenden oder querschnittlichen Mix zu Vorgehensmodellen, Prozessen, Methoden geht wieder um

“Geballtes Wissen austauschen,
von- und miteinander lernen,
gemeinsam erfolgreicher werden”

„Product People“ – Family & Friends – Konferenz plus Barcamp
“Stundenplan” – Köln 2024

Aktuell laufen die Auswertungen der Einreichungen zum “Call for Papers 2024”. Nun ensteht nach und nach das Konferenz-Programm mit Ablauf- und Stundenplan. → Die ersten Workshops, Vorträge und Keynotes sowie die vorab Open Space-Session-Empfehlungen findest Du im Abschnitt weiter unten.

 

Als weiterer Appetizer hier mal ein Rückblick auf den Gesamt-Stundenplan 2023.

Oder schau Dir gern nochmal das → Programm 2023 an. Vielleicht auch Beispiele der → bisherigen Themen der “Product People – Family & Friends”.

Klicke einfach auf beigefügten “Stundenplan”, um diesen als PDF-Dokument im Detail anzusehen.

Direkt-Link: productpeople.net/stundenplan

Während der “Product People” Family & Friends-Konferenz gibt es keine expliziten Pausen. Für Dein leibliches Wohl mit Getränken und Speisen wird kontinuierlich gesorgt.

Die “Product People” Family & Friends freuen sich sehr, dass wir erneut auf dem Kölner AXA Innovation Campus zu Gast sein dürfen (Infos für Deine Anreise).

Ablauf und Details der “Product People” Family & Friends-Konferenz plus Barcamp werden am jeweiligen Eventtag abgestimmt (Änderungen vorbehalten)

Tagesablauf- und Stundplan-Übersicht - "Product People" - Family & Friends - Konferenz plus Barcamp - Köln 2023

„Product People“

Konferenz plus Barcamp

Konferenz-Beiträge und
Vorab-Open Space-Session-Empfehlungen

Köln 2024

(Änderungen vorbehalten –
Details werden am jeweiligen Eventtag abgestimmt)

Das Konferenz- und Vorab-Open Space-Programm für die „Product People“ – Family & Friends wird wieder iterativ und inkrementell zusammengestellt.

Dazu sind wir für Dich fleißig und stimmen uns ab mit

über 30 spannenden Top-Speakern, Workshop-Gebern und Experten

über

  • Impuls-Sessions (je ca. 30 Minuten)
  • Workshops (je ca. 135 oder 180 Minuten)
  • Vorträge (je ca. 45 oder 90 Minuten)

Zusätzlich kannst Du wieder nutzen:

  • Open Space mit jede Menge Sessions (je ca. 45 oder 90 Minuten)
  • Experten-Sprechstunden (je ca. 15 Minuten)
  • Job-Börse…

Blick in unseren “Arbeitsraum”

Gremium und Beirat der “Product People – Family & Friends” sind weiterhin fleißig und prüfen abschließend alle Einreichungen für den “Call for Papers 2024”.

Ein herzliches “Danke schön!” an die Themengeber:innen für ihre bald 100 sehr spannenden Einreichungen.

Alle hier aufgeführten Einreichungen zum “Call for Papers 2024” haben mindestens die zweite Phase von dreien positiv durchlaufen. Damit haben sie es damit in die Veranstaltung geschafft und werden so mindestens vorab für den Open Space empfohlen.

Applaus für Deine und eure Inspirationen!

Die mit einem Link versehenen Beiträge haben nun auch Phase drei positiv durchlaufen. Diese sind so bereits für das Konferenzprogramm z.B. als Workshop, Vortrag oder Keynote qualifiziert.

Aktuell gibt es diese To-dos:

  • Themen für das Rahmenprogramm bestimmen
  • Vorschläge zu Konferenz-Tracks zuordnen
  • Vorträge und Workshops in ein ausgewogenens Verhältnis bringen
  • Stunden- und Ablauf-Plan entwickeln
  • Detail-Veröffentlichungen Workshops / Vorträge
    (die ersten Einreichungen, die es in den Konferenz-Bereich geschafft haben, sind nachfolgend verlinkt)

– und so einiges mehr.

Konferenz-Programm

“Work in Progress”


Agil vs. Nicht-Agil – wie klappt’s besser mit dem Vorstand?


Insights & Tipps für agile Menschen im Umgang mit dem Vorstand



Zusammenfassung

In unserer agilen Blase gibt es meist wenig Verständnis für das eher nicht-agile Mindset der Unternehmensführung oder anderer Stakeholder.

Der Vortrag veranschaulicht auf kurzweilige Art und Weise die „kommunikativen Herausforderungen“ zwischen agiler und nicht-agiler Welt. Dazu gibt es viele konkrete Tipps & Insights aus der langjährigen Führungs- und Vorstandsperspektive von Silke.


„Lessons Learned“

Mehr Verständnis für die Unterschiede im Mindset agil / nicht-agil; Neue Sichtweise auf die Kompetenzen „nicht-agiler“ Menschen; Konkrete Tipps zur besseren Kommunikation / Verwendung eines angepassten Vokabulars


Zielgruppen

Für agile Menschen, die auch außerhalb der agilen Blase konstruktiv zusammenarbeiten möchten
(Einsteiger, Fortgeschrittene, Experten)


Agile Produktentwicklung im Maschinenbau


Wie bessere Produkte entwickelt werden, trotz eines Plans, langer Beschaffungszeiten und Regularien



Zusammenfassung

Physische Produkte haben technische Grenzen bei Haltbarkeit und Sicherheit, lange Beschaffungszeiten oder eingeschränkte Möglichkeit von „Updates“. Änderungen am Produkt sind mit Risiko, Aufwand und Kosten verbunden.
Ich zeige, wie das eigentlich Revolutionäre am Agilen Manifest gut genutzt werden kann, nämlich die Ambivalenz, einen Plan zu haben und diesen gleichzeitig regelmäßig anzupassen.


„Lessons Learned“

Agiltät hat wenig mit Scrum zu tun, eher mit Haltung, Organisation und Führung. Agilität macht nicht schneller oder billiger, aber das Produkt wird besser, im Sinne von reifer, funktionaler und außergewöhnlicher. Agilität sollte systemisch eingesetzt werden, passend zu Kontext & Situation.


Zielgruppen

KMU, Konzerne, Geschäftseinheiten oder Start-ups
(Einsteiger, Fortgeschrittene, Experten)


AGILiens Architekturen und Kultur


Zwischen Tradition und Revolution in der mechatronischen Produktentwicklung



Zusammenfassung

Mittels des fiktiven Lands AGILien beschrieben wir die Ergebnisse unseres VDI Fachausschusses und umreis(s)en Wege der agilen Entwicklung mechatronischer Produkte und Systeme.
Wir stellen Erwartungen und Mythen den Fakten vor Ort gegenüber und blicken in mögliche Veränderungen der vorhandenen Kultur- und Toollandschaften. 


„Lessons Learned“

Teilnehmende erkennen, wie sie AGILien selbst umreis(s)en können und welche Reisevorbereitungen sie vorher treffen sollten.


Zielgruppen

Unser Vorschlag ist für Einsteiger ebenso interessant, wie für Fortgeschrittene im Agilen Arbeiten.
(Einsteiger, Fortgeschrittene)


Prinzipien der Produktentwicklung


Wie sie Menschen und KI-Tools in der Produktentwicklung zum Erfolg führen



Zusammenfassung

Prinzipien sind grundlegende Überzeugungen und bilden einen Handlungsrahmen. Ob in Form von Produktprinzipien, Entscheidungsprinzipien oder Organisationsprinzipien, sie sind allgemein gehalten, flexibel und wertbasiert. Im Einsatz für eine bessere Produktentwicklung hilft es Prinzipien sichtbar zu machen und Entscheidungsprozesse so zu beschleunigen und einen stärkeren Produktfokus herzustellen.


„Lessons Learned“

– Prizipien sind allgemeiner als Regeln und erlauben so einen breiteren Einsatz.
– Sichtbargemachte Prinzipien reduzieren Missverständnisse und ständig neues Aushandeln von Entscheidungsspielräume.
– Prinzipien können nicht nur Menschen sondern auch dialogbasierten KI als Handlungsrahmen dienen.


Zielgruppen

Product Owner, Produktmanager, Product Leader und Agile Coaches
(Einsteiger, Fortgeschrittene, Experten)


Product Owner – Die eier-legende Wollmilchsau?


Product Owner vs. Produktmanager vs. Projektmanager – gibt es einen Verantwortlichen? Wenn ja, wofür?



Zusammenfassung

Das WOW des Kunden, das WOW der Organisation und das WOW Technik machen Projekte erfolgreich. Wie bekommt man das unter einen Hut? Das überfordert in komplexen Entwicklungen oft einen einzelnen. Ein Product Owner Team könnte die Lösung sein. Wie das gelingen kann und welche Fallstricke es gibt, erfahren Sie in diesem Vortrag.


„Lessons Learned“

– Wie lassen sich Projekte so steuern, dass sie für alle erfolgreich sind?
– Wie gelingt es die unterschiedlichen Perspektiven unter einen Hut zu bringen?
– Die Magie eines funktionierenden Product Owner Teams


Zielgruppen

Alle die sich für den Projekt-Erfolg interessieren
(Einsteiger)


Produkt- und Portfoliofokussierung in Organisationen



Zusammenfassung

Mit Produktvielfalt und Skalierung ging der Fokus auf Markt und Kunden oft verloren. Durch Neuausrichtung an Markt und Kunden mit eigenständigen Produkten und professionellem Produktportfolio-Management können Organisationen erfolgreich sein. Ein dynamischer, marktorientierter Produktschnitt schafft Flexibilität und ermöglicht ein Ökosystem zur ganzheitlichen Erfüllung von Kundenbedürfnissen.


„Lessons Learned“

– Die verschiedenen Portfolios und deren Management verstehen
– Die Voraussetzung und Wandlung zur produktzentrierten Organisation
– Effektive Analyse von Produktportfolios
– Optimierung und Entwicklung des Produktportfoliowerts


Zielgruppen

CEOs, CTOs, Portfolio Manager, Programm Manager, POs, Product Manager, Solution Owner, SMs, Coaches
(Fortgeschrittene)


Transformation durch Verantwortung und Dialog


Praktische Übungen für die geeignete Beeinflussung von Veränderungsprozessen



Zusammenfassung

Transformation und Veränderung werden häufig aufgehalten, weil Menschen die Veränderung als Bedrohung empfinden. In diesem interaktiven Workshop erkunden wir Methoden und Modelle, um diese Herausforderungen zu meistern.


„Lessons Learned“

Wie handeln wir aus einem mentalen Zustand der Verantwortung heraus?
Wie können wir bedrohliche Faktoren dabei identifizieren?
Wie führen wir wichtige Gespräche, die gewünschte Veränderungen voranbringen?


Zielgruppen

Alle Rollen, die sich um Führung bemühen
(Fortgeschrittene, Experten)


VAKOG und die Eisberge


Wie wir spielerisch unsere Wahrnehmung schärfen können.



Zusammenfassung

Agilität bedeutet Veränderung, also Lernen, und zwar in möglichst kurzen Zeiträumen (z. Sprints). In Komplexität sind die veränderten Anforderungen oft nicht unmittelbar wahrnehmbar. Es könnte also hilfreich sein, seine Wahrnehmung zu schärfen aufgrund von Feedback! Mit geschärfter Wahrnehmung können wir Ambiguitäten besser wahrnehmen und uns noch agiler verhalten.


„Lessons Learned“

Nach einer kurzen theoretischen Einführung schärfen wir gemeinsam unsere Wahrnehmung. Wir werden insbesondere unsere bevorzugten Wahrnehmungskanäle besser kennenlernen und unseren wichtigsten Feedbackkanal noch besser erspüren.


Zielgruppen

Menschen, die Lust haben, ihre Wahrnehmung zu schärfen
(Einsteiger, Fortgeschrittene, Experten)


Visual User Stories – Lebendige & Sichtbare Anforderungen


Mit Freude den Anwenderkontext sichtbar machen



Zusammenfassung

Eine Visual User Story stellt Anwender in unterschiedlichen Kontexten, also in konkreten Umgebungen (Szenen) und den damit verbundenen Abläufen grafisch dar. Damit eignet sie sich optimal, um Bedarfe und Wünsche zwischen Anwendern und Entwicklungsteams zu kommunizieren und später damit die Planung zu erleichtern.


„Lessons Learned“

* Wie man die Beteiligten an der Produktentwicklung für das Anwenderproblem begeistert
* Erzeugen von Bildhaften Stories ohne selbst Zeichnen zu können oder zu Müssen
* Überführen der Visuals in Story Maps
* Erlernen der Grundlagen einer neuen Sprache, die mehr Menschen erreicht


Zielgruppen

Product Owner, Scrum Master, UX-Experten
(Fortgeschrittene, Experten)

Open Space-Vorab-Empfehlungen

“Work in Progress”


Mockups waren gestern


Wie man in der gleichen Zeit voll-funktionale Prototypen ohne Entwickler mit No-Code baut


  • von und mit: Myles Sutholt

Zusammenfassung

Vor ein paar Jahren ging man noch mit Klick-Dummies bewaffnet in die Validierung von Ideen. Heute lassen sich in der gleichen Zeit voll-funktionale Prototypen entwickeln und launchen. Und das ohne die Notwendigkeit Software-Entwickler einzubinden. Das macht nicht nur die Validierung neuer Produkte um einiges effizienter und effektiver. Es birgt auch Spielraum für die Verprobung neuer Features.


„Lessons Learned“

-Umgang mit No-Code Tools
-Praktische Beispiele, wie man No-Code erfolgreich nutzen kann
-Wie man schneller Ideen validieren kann


Zielgruppen

Produktmanager, die Flexibilität in ihrer Rolle haben andere Wege auszuprobieren.
(Einsteiger, Fortgeschrittene)


Noch in Abstimmung durch Gremium & Beirat

  • Konferenz-Beitrag oder Open Space-Session-Empfehlung?
  • Track: Software & Digitalisierung, Track: Agile, Scrum, Lean, Kanban & mehr?
  • M – Vortrag / Open Space-Session (45 Min), L – Vortrag / Open Space-Session (90 Min), XL – Workshop (135 Min), XXL – Workshop (180 Min)?

Operationalisierung von KI Lösungen mit Produktmanagement Strategien


Herausforderungen überwinden und KI-Lösungen erfolgreich und effektiv implementieren


  • von und mit: Stephan Schnitzler – Product und Portfolio Management @ Malkia Consulting GmbH

Zusammenfassung

Wie im Zitat von John Doerr: “Ideas are easy. Execution is everything.” liegen die Probleme mit KI Initiativen meist in der Umsetzung, der Transformation und im Change Management.
Ein Praxisblick mit Erfahrungsberichten aus der Sicht eines Produktmanagers zu
Herausforderungen, Strategien und Erfolgsfaktoren bei der Implementierung von KI Lösungen.


„Lessons Learned“

– Phasierung des Vorgehens zur schnellen Umsetzung und besseren Risikokontrolle
– Wie identifiziere ich quick wins
– Change Management: Aus Betroffenen Beteiligte machen über Hackathons und andere agile Formate


Zielgruppen

https://www.linkedin.com/in/stephanschnitzler/
(Fortgeschrittene)


Noch in Abstimmung durch Gremium & Beirat

  • Konferenz-Beitrag oder Open Space-Session-Empfehlung?
  • Track „Software & Digitalisierung“?
  • S – Impuls / Keynote (30 Min), M – Vortrag / Open Space-Session (45 Min)?

Verderben viele Köch*innen den Brei wirklich?


Wann braucht es wen in der Feature-Entwicklung, so dass es am Ende den „Geschmack“ der User trifft?


  • von und mit: Kristin Murschall – Trainerin für Agilität & organisationale Resilienz @ Kristin Murschall (freiberuflich)

Zusammenfassung

„Die da“ haben schon wieder eine Idee und los geht’s. Alle haben eine Meinung und am Ende ist keinem klar, was gemacht werden soll. Idealerweise bringst du einen typischen Fall mit. Du hast gegrinst, oder? 😉

In diesem Best-Of aus über 10J. Tätigkeit im agilen Kontext erarbeiten wir entlang des Entwicklungsprozesses, wen oder was es braucht, um ein Feature zu launchen, das wirklich Nutzen stiftet


„Lessons Learned“

Teilnehmende erfahren in dieser Session, wie durch die Auswahl der richtigen Menschen ein Feature wächst, ohne es groß zu machen.


Zielgruppen

Product Owner, Organisationsentwickelnde Menschen und agile Coaches, Menschen im Projektmanagement
(Einsteiger, Fortgeschrittene)


Noch in Abstimmung durch Gremium & Beirat

  • Konferenz-Beitrag oder Open Space-Session-Empfehlung?
  • Track „New Work & Modern Work“?
  • L – Vortrag / Open Space-Session (90 Min), XL – Workshop (135 Min)?

Obeya bringt Arbeit auf den Punkt.


Das visuelle Zusammenarbeitssystem Obeya.


  • von und mit: Dieter Strasser – Eigentümer @ Viable Projects GmbH

Zusammenfassung

Stell dir vor, Obeya ist die Vervollständigung deiner Arbeit und du sagst nachher: stimmt. In meinem Rucksack befinden sich viele Bilder und Infos zum aktuellen Stand von den Optionen mit und rund um Obeya. Danach springen wir mitten hinein, um aus einem Standard-Kanbanboard ein Obeya-System zu bauen. Wenn es Spass macht, können wir dies gerne für andere Ansätze genauso miteinander entwickeln.


„Lessons Learned“

# Geschichte und Optionen rund um Obeya
# Wie konkrete Ergebnisse schnell und wiederholt erzeugt werden können.
# Wie man aus Standard-Umgebungen ein Obeya-System aufbaut


Zielgruppen

Vom Entwickler bis zum Entscheider. Jeder, der noch selbst arbeitet und denkt.
(Einsteiger, Fortgeschrittene, Experten)


Noch in Abstimmung durch Gremium & Beirat

  • Konferenz-Beitrag oder Open Space-Session-Empfehlung?
  • Track „Agile, Scrum, Lean, Kanban & mehr“?
  • L – Vortrag / Open Space-Session (90 Min)?

Nachhaltige Produkte bauen – Profit & Planet kombinieren


Wege und Lösungsräume um die Nachhaltigkeit von digialen und physischen Produkten zu steigern


  • von und mit: Patrick Hypscher – Co-Founder & Steward @ Green PO

Zusammenfassung

Viele kennen es: Als Produkt Professional fühlt man die Notwendigkeit, ein nachhaltigeres Produkt zu gestalten. Aber die Business KPIs scheinen im Weg. All zu schnell führt es zu moralischen Diskussionen und Frustration. In diesem Beitrag beleuchten wir Wege und Beispiele aus dem Dilemma. Anmerkung: 90min wäre mir am liebsten, um alle einzubeziehen, alternativ 45min oder 30min.


„Lessons Learned“

– der Kontext der Organisation definiert den ökologischen Spielraum für das Produkt – Leichtigkeit und Impact entstehen dort, wo Profit & Planet zusammen gedacht werden – Ich weiß, was grundsätzliche Hebel und Tools sind, um nach Lösungen für mein Produkt zu suchen – ich denke meine Stakeholder mit


Zielgruppen

POs & PMs, die ihr Produkt nachhaltiger gestalten möchten, aber noch nicht dürfen oder können
(Fortgeschrittene)


Noch in Abstimmung durch Gremium & Beirat

  • Konferenz-Beitrag oder Open Space-Session-Empfehlung?
  • Open Space als Querschnitts-Thema?
  • S – Impuls / Keynote (30 Min), M – Vortrag / Open Space-Session (45 Min), L – Vortrag / Open Space-Session (90 Min)?

_ _ _ KI _ _ _ User Stories _ _ _ 😘 😷 🙊


Macht der Einsatz von KI das Schreiben von User Stories (wirklich) besser? Was übersehen wir dabei?


  • von und mit: Jörg Oyen – Chief Learning Architect @ Büro joergoyen.de

Zusammenfassung

KI verbessert das Schreiben von User Stories, indem sie relevante Fragen stellt und sofort antwortet. KI extrahiert präzise Informationen und erstellt klare, messbare Vorschläge. Menschliches Feedback bleibt unverzichtbar; KI ersetzt die kreative menschliche Interaktion nicht. Selbst an Blue Mondays bleibt KI überraschend leistungsstark. An anderen Tagen nicht immer.


„Lessons Learned“

Die Teilnehmer lernen, wie KI das Schreiben von User Stories durch gezielte Fragen und sofortige Antworten optimiert. Sie lernen, wie KI präzise Informationen extrahiert und messbare Vorschläge erstellt, wobei die Bedeutung von menschlichem Feedback und kreativer Interaktion betont wird.


Zielgruppen

Produktmanager, Product Owner, Scrum Master, Agile Coaches, Developer, Crossfunktionale Teammates
(Einsteiger, Fortgeschrittene, Experten)


Noch in Abstimmung durch Gremium & Beirat

  • Konferenz-Beitrag oder Open Space-Session-Empfehlung?
  • Track „Software & Digitalisierung“?
  • M – Vortrag / Open Space-Session (45 Min), L – Vortrag / Open Space-Session (90 Min), XL – Workshop (135 Min)?

Hilfe – gute Mitarbeiter fehlen und die Produktentwicklung lahmt


Mit adaptivem Organisationsdesign attraktiv und erfolgreich sein


  • von und mit: Jens Thiemann – Chief Outcome Officier @ The unFIX Company

Zusammenfassung

Wie vermeide ich das ständige Feuer löschen und begegne der kognitiven Überlastung? Wie breche ich monolithische Produktstrukturen und vorherschendes Territoriumdenken auf? Wie begeistere ich Kunden und Mitarbeiter gleichermassen? Und welche Rolle spielt KI? Jens setzte Veränderungsimpulse und zeigt die Vorteile und den Weg zur einer adaptiven und wertschaffenden Arbeitsstruktur.


„Lessons Learned“

Wie ich mein Arbeitsumfeld so attraktiv gestalten kann, dass es sowohl Mitarbeiter anzieht und bindet und gleichzeitig hilft das Produkt zu verbessern. Dabei muss ich keine riesige unternehmensweite Transformation anstoßen, sondern kann Veränderungsimpulse bereits im Team oder der Abteilung setzen.


Zielgruppen

– Product Manager – Agile Coaches – Organisations-Designer – Führungskräfte
(Einsteiger, Fortgeschrittene, Experten)


Noch in Abstimmung durch Gremium & Beirat

  • Konferenz-Beitrag oder Open Space-Session-Empfehlung?
  • Track „New Work & Modern Work“?
  • S – Impuls / Keynote (30 Min), M – Vortrag / Open Space-Session (45 Min)?

Vom Oldtimer zum starken Kerl…


…eine altgediente Anwendung flott machen für das agile Heute


  • von und mit: Dr. Hanne Papke – Product Manager @ OTTO

Zusammenfassung

Jedes größere Unternehmen kennt das: Anwendungen erledigen viele Jahren ihren Job. Drumherum entsteht Neues, das Vertraute rumpelt so vor sich hin, unterbesetzt, unbeachtet, aber unverzichtbar für das Geschäft. Irgendwann wird das Risiko groß und größer, der Oldtimer muss wieder flott gemacht werden, soll in die moderne Produktlandschaft passen und gute Entwickler interessieren. Aber wie?


„Lessons Learned“

Angst vor Legacy ist nicht angebracht. Abhängigkeiten reduzieren schafft Beinfreiheit. Zahlen, Daten, Fakten sind als Entscheidungsgrundlage unabdingbar. Motivation ist alles.


Zielgruppen

Product Owner, Verantwortliche für Legacy-Systeme in Konzernen
(Einsteiger, Fortgeschrittene)


Noch in Abstimmung durch Gremium & Beirat

  • Konferenz-Beitrag oder Open Space-Session-Empfehlung?
  • Track „Agile, Scrum, Lean, Kanban & mehr“?
  • M – Vortrag / Open Space-Session (45 Min)?

Agilität messen ohne BS


Wie kann ich quantifizieren, wie agil mein Team ist, mit echten Zahlen anstatt schwammigem BS?


  • von und mit: Andreas Czakaj – Geschäftsführer & CTO2Go @ binary stars GmbH

Zusammenfassung

Agile ist im Kern das Anwenden der Wissenschaftlichen Methode auf Softwareentwicklung. Dazu gehörte von Anfang an die Messung und Daten. Wir wollen nicht HOFFEN müssen, dass wir on-track sind, sondern haben burndowns, velocity, thruput etc, um während der gesamten Zeit unsere Einschätzung zu untermauern. Wir wollen nicht erst am Ende Flexibilität einbauen, sondern arbeiten ständig mit Change.


„Lessons Learned“

Diese Session stellt vor, welche Metriken Du sammeln kannst, um zu messen, wie weit die Werte und Prinzipien des Agilen Manifests in Deinen Teams gelebt werden. Am Ende kannst Du Dir Dein eigenes „Agile Maturity Model“ erstellen und Dir überlegen, ob Du zufrieden bist oder woran Du arbeiten willst.


Zielgruppen

Projekt Manager, Agile Master, Manager, Technical Leads
(Fortgeschrittene, Experten)


Noch in Abstimmung durch Gremium & Beirat

  • Konferenz-Beitrag oder Open Space-Session-Empfehlung?
  • Track „Agile, Scrum, Lean, Kanban & mehr“?
  • M – Vortrag / Open Space-Session (45 Min)?

Culture eats Agile for Breakfast


Das Märchen von Agile als Lösung für alles


  • von und mit: Rene Abou el Alla – Principal Consultant @ Envolved GmbH

Zusammenfassung

Agile ist doch eigentlich die Lösung für alles. Aber warum funktioniert sie so oft nicht?! Vor allem in größeren Unternehmen und/oder den sog. „non-product led Companies“. Aus den Erfahrungen mit vielen Unternehmen kristallisieren sich ein paar Punkte heraus,warum Agile nicht so funktioniert, wie wir uns das vorstellen. Diese sollen hier als Denkanstoß vorgestellt werden.


„Lessons Learned“

Denkanstöße und konkrete Themen, auf die alle achten können, wenn es Herausforderungen in agilen Arbeitsweisen oder Methoden gibt. Dazu ein paar Tricks, wie agile erfolgreich eingeführt und/oder gelebt werden kann.


Zielgruppen

Agile Coaches, Führungskräfte, Product Leads
(Fortgeschrittene, Experten)


Noch in Abstimmung durch Gremium & Beirat

  • Konferenz-Beitrag oder Open Space-Session-Empfehlung?
  • Track „Agile, Scrum, Lean, Kanban & mehr“?
  • S – Impuls / Keynote (30 Min)?

Wie wir mit Eisbergen und Elefanten wirksam Veränderungen meistern


Mit gemeinsam gestärkter Selbst-Wirksamkeit Veränderungen nachhaltig erfolgreich gestalten!


  • von und mit: Prof. Dr. Volkmar Langer – Potenzialentfalter @ LACOBE GmbH

Zusammenfassung

In diesem Vortrag erkunden wir, wie das Eisbergmodell und die Elefanten-Metapher uns helfen, verborgene Dynamiken und unbewusste Prozesse in Veränderungsprojekten zu verstehen und zu steuern. Mit gestärkter Selbst-Wirksamkeit und Peer-Coaching schaffen wir eine nachhaltige Veränderungskultur, die sowohl sichtbare als auch unsichtbare Herausforderungen meistert.


„Lessons Learned“

Bewusstsein für Unsichtbares schaffen: Das Eisbergmodell verdeutlicht, dass viele Herausforderungen unter der Oberfläche liegen. Selbst-Wirksamkeit stärken: Die Überzeugung, dass man Veränderungen selbst erfolgreich bewältigen kann, ist entscheidend. Peer-Coaching ist ein wirksames Mittel, …


Zielgruppen

Menschen, die die Erkenntnis gewonnen haben, dass Veränderung immer bei jedem selbst anfängt.
(Einsteiger, Fortgeschrittene, Experten)


Noch in Abstimmung durch Gremium & Beirat

  • Konferenz-Beitrag oder Open Space-Session-Empfehlung?
  • Track „New Work & Modern Work“?
  • M – Vortrag / Open Space-Session (45 Min)?

10 Wege wie man Product Teams nicht skaliert


Das geheime Buch der C-Level


  • von und mit: Rene Abou el Alla – Principal Consultant @ Envolved GmbH

Zusammenfassung

Seid Teil einer geheimen Sitzung von Vorständen, in der einer sein Wissen darüber weitergibt, wie man eine erfolgreiche Skalierung von Produkt Teams gründlich verhindert. Achtung: Nur für Freunde des gepflegten Sarkusmus und Zynismus


„Lessons Learned“

10 Wege, wie man erfolgreich Product Teams skaliert und auf welche Dinge man besonders aufpassen muss. Und natürlich über Dinge man stolpern kann


Zielgruppen

Product Leadership und erfahrene Agile Coaches insb. von Scaleups und größeren Produkt-Units
(Fortgeschrittene, Experten)


Noch in Abstimmung durch Gremium & Beirat

  • Konferenz-Beitrag oder Open Space-Session-Empfehlung?
  • Track „Agile, Scrum, Lean, Kanban & mehr“?
  • S – Impuls / Keynote (30 Min), M – Vortrag / Open Space-Session (45 Min)?

A Fool with a Tool is Still a Fool


Der wahre Nutzen der KI liegt im Umgang mit ihr


  • von und mit: Dirk Heuschen – CTO / COO @ kyona Group

Zusammenfassung

KI markiert die 5. Ind. Revolution. Schon jetzt stellen wir ihren Einfluss auf Produktivität fest, doch ihre Potenziale sind unbegreiflich. KI ist ein weiterer Treiber der Digitalisierung: Globalisierung vernetzt die Weltwirtschaft, IoT Geräte, SM Menschen, KI Informationen. Das alles erhöht Komplexität & Tempo der (Arbeits-)Welt deutlich. Das Heben der Potenziale ist entscheidend für Erfolg.


„Lessons Learned“

Wer sich nicht anpasst, verschwindet vom Markt. Wie es gelingt, diese Potenziale erfolgswirksam zu heben? Durch Anpassungsfähigkeit, kritisches Denken, Beobachtung und Geschwindigkeit. Digital-agile Kollaboration ist hierfür der Stellhebel. Durch sie kann der wahre Nutzen von KI entfaltet werden.


Zielgruppen

Digitalisierungsbeauftragte, Agile Coaches, Programm-/Projektleiter, Führungskräfte aller Ebenen
(Einsteiger, Fortgeschrittene, Experten)


Noch in Abstimmung durch Gremium & Beirat

  • Konferenz-Beitrag oder Open Space-Session-Empfehlung?
  • Track „Agile, Scrum, Lean, Kanban & mehr“?
  • M – Vortrag / Open Space-Session (45 Min)?

AI Powered Agile:


Eine neue Ära der Produktivität


  • von und mit: Dr. Thorsten Dr. Nottebaum – Gesellschafter Geschäftsführer @ PROJEKTERFOLG GmbH

Zusammenfassung

Erlebe, wie KI Agile-Zusammenarbeit revolutioniert! Diese Keynote zeigt, wie intelligente Dashboards für Transparenz sorgen, Geschwindigkeit durch tägliche Iterationen maximiert wird und KI Problemlösung automatisiert. Entdecke, wie eine neue Form der Zusammenarbeit zwischen Teams und KI Unternehmen schneller, effizienter und produktiver macht.


„Lessons Learned“

KI-gestützte Dashboards bieten Echtzeit-Einblicke und verbessern die Entscheidungsfindung. Tägliche Iterationen und kontinuierliche Integration beschleunigen Projekte. KI übernimmt Problemlösungsprozesse, steigert die Effizienz und fördert kollaborative Zusammenarbeit zwischen Mensch und KI.


Zielgruppen

Agile Coaches, Führungskräfte, Projektleiter
(Fortgeschrittene, Experten)


Noch in Abstimmung durch Gremium & Beirat

  • Konferenz-Beitrag oder Open Space-Session-Empfehlung?
  • Track „New Work & Modern Work“?
  • S – Impuls / Keynote (30 Min)?

Agile Entwicklung von „Cyber Physical Systems – CPS“


Iterativ, Inkrementell, Integrativ


  • von und mit: Martin Blersch – Scrum Master / Agile Coach @ andrena objects ag

Zusammenfassung

Bei der CPS-Entwicklung treffen verschiedene Ingenieurdisziplinen zusammen: die Hardwareentwicklung, die Software zur Steuerung und das Application Management. Das – und die erforderliche Integration der Arbeitsergebnisse – verstärkt die Komplexität immens. Der Vortrag diskutiert die Herausforderungen und Möglichkeiten einer iterativen, inkrementellen und integrativen agilen Produktentwicklung.


„Lessons Learned“

Ein agiles Vorgehen bei der Entwicklung von cyber-physischen Systemen hilft dabei, Komplexität zu reduzieren. Durch ein iteratives, inkrementelles und integratives Vorgehen, können typische Herausforderungen gelöst werden.


Zielgruppen

Jeder, der im Bereich cyber-physischer Systeme agil entwickelt oder entwickeln möchte
(Einsteiger)


Noch in Abstimmung durch Gremium & Beirat

  • Konferenz-Beitrag oder Open Space-Session-Empfehlung?
  • Track „Agile, Scrum, Lean, Kanban & mehr“?
  • M – Vortrag / Open Space-Session (45 Min)?

Lösungen statt Rätsel


Anforderungsmanagement mit KI


  • von und mit: Mathias Minsel – Principal Agile Coach @ Cleverbridge GmbH

Zusammenfassung

In einer Welt, die von Komplexität und ständigem Wandel geprägt ist, stellt gutes Anforderungsmanagement eine zentrale Herausforderung dar. Die Requirements Management Matrix bietet einen innovativen Lösungsansatz, um diese Herausforderung anzugehen. Verstärkt durch KI kann sie dein Anforderungsmanagement auf ein neues Level heben


„Lessons Learned“

-Du erhältst einen Überblick über agile Tools zu Anforderungsmanagement -Du lernst wie du KI strukturiert in deinem Anforderungsmanagement nutzen kannst -Wir gehen ein exemplarisches Beispiel durch -Du bekommst direkt eine Prompt Liste und ein Miro Template zum Loslegen.


Zielgruppen

Produkt Owner, Produkt Manager
(Fortgeschrittene)


Noch in Abstimmung durch Gremium & Beirat

  • Konferenz-Beitrag oder Open Space-Session-Empfehlung?
  • Track „Agile, Scrum, Lean, Kanban & mehr“?
  • S – Impuls / Keynote (30 Min), M – Vortrag / Open Space-Session (45 Min), L – Vortrag / Open Space-Session (90 Min), XL – Workshop (135 Min)?

Künstliche Intelligenz im Produktentwicklungsprozess


Wie Produktverantwortliche den KI-Werkzeugkasten in der Produktentwicklung nutzen können


  • von und mit: Mustafa Yilmaz – Scrum Master, Agile Coach, Scrum- & KI-Trainer @ andrena objects ag

Zusammenfassung

Der Vortrag beleuchtet die revolutionären Veränderungen durch Künstliche Intelligenz (KI) in der Produktentwicklung. Vorgestellt werden Large Language Models (LLMs) und ihre Fähigkeiten, sowie weitere aktuelle und zukünftige KI-Anwendungen. Der Schwerpunkt liegt darauf, wie KI sowohl den Prozess der Produktentwicklung als auch das Endprodukt selbst transformiert.


„Lessons Learned“

Was kann KI im Produktmanagement stand heute schon leisten? Was wird KI morgen im Produktmanagement leisten können?


Zielgruppen

Product Owner, Produktmanager, Requirements Engineerings, Business Analysts, Projektmanager
(Einsteiger, Fortgeschrittene)


Noch in Abstimmung durch Gremium & Beirat

  • Konferenz-Beitrag oder Open Space-Session-Empfehlung?
  • Track „Software & Digitalisierung“?
  • L – Vortrag / Open Space-Session (90 Min)?

F&E im Wandel: Agil denken, innovativ handeln


Mit Herz und ganzheitlicher Veränderung zu höherer Innovationskraft


  • von und mit: Gerwin Ribbert – Head of Advisory @ ROSEN Group – Frank Taubken – Agile Coach und Innovation Facilitator @ ROSEN Group

Zusammenfassung

In diesem Beitrag skizzieren wir drei praktische Beispiele, wie Agilität nicht nur Produktentstehungsprozesse, sondern auch zwischenmenschlichen Beziehungen und eine individuelle Entwicklung unterstützt. Gemeinsam mit euch werden wir Einblicke in innovative Arbeitsweisen gewinnen.


„Lessons Learned“

– Verständnis der AQAL-Matrix und ihrer Anwendung in F&E – praktische Beispiele, um Agilität und innovative Arbeitsweisen zu fördern – Impulse für eigene Transformationsvorhaben


Zielgruppen

Organisations- & Team-Entwickler, Agile Coaches, Fuehrungskraefte, Entwickler
(Fortgeschrittene)


Noch in Abstimmung durch Gremium & Beirat

  • Konferenz-Beitrag oder Open Space-Session-Empfehlung?
  • Track „Hardware & Mechatronik“?
  • M – Vortrag / Open Space-Session (45 Min)?

Mehr Diversität durch KI


neue Strategien für die Produktentwicklung


  • von und mit: Mathias Minsel – Principal Agile Coach @ Cleverbridge GmbH

Zusammenfassung

In einer immer bunteren Welt ist die Förderung von Diversität in der Produktentwicklung eine klare Notwendigkeit. In meinem Vortrag zeige ich, wie KI genutzt werden kann, um diese Herausforderung zu anzugehen. Wir erkunden Offenheit für verschiedene „Realitätsinseln“ und Intersektionalität. Mit KI-erstellten Fotos und Videos erreichen wir diverse Zielgruppen und decken blinde Flecken auf.


„Lessons Learned“

KI als Werkzeug zur Förderung von Diversität und Aufdeckung blinder Flecken Bedeutung von Intersektionalität und emotionaler Vielfalt verstehen Einsatz von KI zur Erstellung diverser visueller und sprachlicher Inhalte Praktische Umsetzung mit der 15% Solutions Methode


Zielgruppen

Produkt Owner, Produkt Manager
(Einsteiger, Fortgeschrittene)


Noch in Abstimmung durch Gremium & Beirat

  • Konferenz-Beitrag oder Open Space-Session-Empfehlung?
  • Track „New Work & Modern Work“?
  • S – Impuls / Keynote (30 Min), M – Vortrag / Open Space-Session (45 Min), L – Vortrag / Open Space-Session (90 Min), XL – Workshop (135 Min)?

Product Map


Das machen erfolgreiche Tech-Unternehmen anders als Du


  • von und mit: Mathias Böhmer – Product Coach @ codecentric AG

Zusammenfassung

Gute Produktentwicklung besteht aus zwei Dimensionen: Discovery und Delivery – die sich fortlaufend gegenseitig antreiben. Häufig stecken Produktteams fest, weil sie nur in einer der Dimensionen unterwegs sind. Um die Zusammenhänge verständlich aufzuzeigen, haben wir die Product Map entwickelt. Damit lassen sich Wege der Produktentwicklung visualisieren und schlaue Entscheidungen treffen.


„Lessons Learned“

📍 Führungskräfte bekommen ein Hilfsmittel, um Produktteams Orientierung zu geben, ohne ihre Freiheit einzuschränken. 📍 Software Developer verstehen die “Produktdenke” und können sich drauf einstellen. 📍 Product Manager erhalten ein mentales Modell, um ihr Vorgehen einzuordnen und zu kommunizieren


Zielgruppen

Product Leader (CPO/CDO, Head of Product), Produktverantwortliche, Produktteams, PM/PO
(Einsteiger, Fortgeschrittene, Experten)


Noch in Abstimmung durch Gremium & Beirat

  • Konferenz-Beitrag oder Open Space-Session-Empfehlung?
  • Track „Software & Digitalisierung“?
  • M – Vortrag / Open Space-Session (45 Min)?

Shared Outcomes in der Strategiearbeit


Katalysator für bereichsübergreifende Kollaboration


  • von und mit: Cansel Sörgens – Organisational Development Specialist @ Selbstständig

Zusammenfassung

KI, Digitalisierung, Nachhaltigkeit … Es gibt immer neue strategische Herausforderungen zu bewältigen, und strategisches Alignment bleibt eines der kritischsten Erfolgskriterien. Outcome-orientierte Strategiearbeit (z.B. OKRs) kann eine transformative Kraft sein, um das strategische Alignment in Organisationen zu schaffen, das über vertikale und horizontale Dimensionen hinausgeht.


„Lessons Learned“

1. Die Rolle von Outcome-orientierten Zielen für die Strategiearbeit 2. Nachteile von Kaskadierung bzw. Kopieren von Organigrammen bei der Strategiearbeit 3. Alternatives Modell „Das Solar System“ für abteilungsübergreifende Zusammenarbeit.


Zielgruppen

Leadership, Organisation-Entwickelnde, Strategie-Entwickelnde
(Einsteiger, Fortgeschrittene, Experten)


Noch in Abstimmung durch Gremium & Beirat

  • Konferenz-Beitrag oder Open Space-Session-Empfehlung?
  • Track „New Work & Modern Work“?
  • M – Vortrag / Open Space-Session (45 Min)?

Ein Roadmap-Experiment…


…in einer unberechenbaren Welt.


  • von und mit: Christian Fahl – Product Lead @ Loql – OC Food Solutions

Zusammenfassung

Die klassische Roadmap soll dem Management ein Gefühl von Planbarkeit und Kontrolle geben. In der agilen Welt wollen wir dagegen möglichst flexibel und zeitnah auf veränderte Rahmenbedingungen reagieren (können). In diesem Vortrag geht es darum, wie wir versuchen die Quadratur des Kreises zu schaffen: Planbarkeit fürs Management & Flexibilität fürs Team.


„Lessons Learned“

1. Roadmaps sind kein „Teufelszeug“, sondern richtig eingesetzt ein erstklassiges Werkzeug für die (agile) Produktentwicklung. 2. Es gibt nicht die EINE Roadmap für ALLE Fälle und ALLE Unternehmen. 3. Nur wer mutig Neues ausprobiert kann Veränderung bewirken.


Zielgruppen

Alle, die im Rahmen digitaler Produktentwicklung mit dem Thema „Roadmap“ zu tun haben.
(Einsteiger, Fortgeschrittene)


Noch in Abstimmung durch Gremium & Beirat

  • Konferenz-Beitrag oder Open Space-Session-Empfehlung?
  • Track „Agile, Scrum, Lean, Kanban & mehr“?
  • S – Impuls / Keynote (30 Min), M – Vortrag / Open Space-Session (45 Min)?

3D-Welten von Janek Panneitz – bau dir deine Lösung


Erlebt zusammen wie sich ein gemeinsames Ziel formt und Prioritäten und Hindernisse sichtbar werden.


  • von und mit: Diana Tiefholz

Zusammenfassung

Im 3D-Welten Modell werden zu einer Frage erst Ideen gesammelt, Cluster gebildet und eine Inselwelt entsteht. Durch Benamung wird klar was wirklich gemeint ist. In der darauffolgenden Priorisierungsrunde wird deutlich was wichtig ist bzw. Was eigentlich wichtig sein sollte aber doch als erstes runter fällt. Im letzen Schritt kommen dann noch externe Sichtweisen und damit ggf, Differenzen hinzu.


„Lessons Learned“

– tieferes gemeinsames Verständnis auf die Frage bzw. Lösung – Aufzeigen von Diskrepanzen zwischen Wünschen und Handeln – Betrachtung eines Problems aus verschieden Blickwinkeln


Zielgruppen

Jeder, der in einem handson Workshop erleben will, wie man ein gemeinsames Bild baut und priorisiert
(Einsteiger, Fortgeschrittene, Experten)


Noch in Abstimmung durch Gremium & Beirat

  • Konferenz-Beitrag oder Open Space-Session-Empfehlung?
  • Open Space als Querschnitts-Thema?
  • L – Vortrag / Open Space-Session (90 Min), XL – Workshop (135 Min)?

Product Management in der Praxis – Schneller zu mehr Outcome


Wie schaffe ich einen Teamgeist, der exzellente Lösungen fördert?


  • von und mit: Yan Van Nerum – Product Owner & Team Lead Website @ WhiteWall

Zusammenfassung

Der Vortrag bietet Anregungen inkl. Beispielen aus meiner täglichen Praxis als Product Owner, wie man als PO eines Scrum-Teams einen Teamgeist erschafft, so dass man im Einklang mit den Unternehmenszielen möglichst schnell und effizient die nötigen Produktanpassungen oder Neuentwicklungen umsetzen kann.


„Lessons Learned“

Identifikation: Entwickler sollten das Business Model verstehen. Fokus: Konzentriere dich auf wichtige Projekte. Partizipation: Binde Entwickler frühzeitig in Stakeholder-Diskussionen ein. Verantwortung: Entwickler testen ihre Features selbst. Ergebnis: Gemeinsame Produktverantwortung.


Zielgruppen

Product Owner, Scrum Master, Entwickler, Stakeholder
(Fortgeschrittene, Experten)


Noch in Abstimmung durch Gremium & Beirat

  • Konferenz-Beitrag oder Open Space-Session-Empfehlung?
  • Track „Software & Digitalisierung“?
  • M – Vortrag / Open Space-Session (45 Min)?

Erfolgreich Wissen teilen, vermehren und nutzen


Teile und Lerne in der Vuka Welt


  • von und mit: Frank Gerich – freiberuflicher Trainer & Coach @ Frank Gerich

Zusammenfassung

Erfolgreich Wissen teilen und vermehren durch gezielte Moderation und Inspiration – das ist das Motto! Es werden Beispiele aus Lean Coffee-Veranstaltungen, aus einem aktiven wöchentlichen Wissensmanagement-Circle, aus einer Lerngruppe und einem offenen Wiki geteilt.


„Lessons Learned“

Im Rahmen der Veranstaltung werden aktuelle erfolgreiche Beispiele aus dem Wissensmanagement vorgestellt und diskutiert. Dabei werden auch Methoden wie Lern-Zirkel (zu künstlicher Intelligenz), Business Wiki und Lean Coffee thematisiert.


Zielgruppen

Beginner & Professionals im agilen Umfeld
(Einsteiger, Fortgeschrittene)


Noch in Abstimmung durch Gremium & Beirat

  • Konferenz-Beitrag oder Open Space-Session-Empfehlung?
  • Open Space als Querschnitts-Thema?
  • M – Vortrag / Open Space-Session (45 Min)?

Erfolgreiche KI-Einführung mit Produktmanagement-Methoden


Use Cases definieren und auswählen mit Jobs-to-be-Done und Kosten/Nutzen-Analysen


  • von und mit: Denis Paul – Product Owner / Scrum Master

Zusammenfassung

Erfahre, wie Produktmanagement-Methoden die Einführung von KI in Unternehmen unterstützen können. Anhand der Jobs-to-be-Done-Methodik wird gezeigt, wie man relevante Use Cases identifiziert und mit eigenen Kriterien und moderner Toolunterstützung priorisiert. Egal ob in Präsenz oder remote.


„Lessons Learned“

Lernen praxisorientierte Ansätze kennen, um die richtigen KI-Projekte zu planen und umzusetzen. Erhalte wertvolle Einblicke in Best Practices und die Fallstudie in einem mittelständischen Unternehmen.


Zielgruppen

Produktmanagende, Entwickelnde, Führungskräfte, Beratende, Innovationsteams, die KI-Projekte planen
(Einsteiger, Fortgeschrittene)


Noch in Abstimmung durch Gremium & Beirat

  • Konferenz-Beitrag oder Open Space-Session-Empfehlung?
  • Track „Software & Digitalisierung“?
  • M – Vortrag / Open Space-Session (45 Min), XL – Workshop (135 Min)?

„…, da arbeitest du nicht?“


Wie man mit SCRUM die Work-Life Balance unterstützt und das Team erfolgreich aufstellt.


  • von und mit: Julia Drosselmeyer – Unternehmerin @ Drosselmeyer Consulting

Zusammenfassung

Die Testerin kommt in Teilzeit aus der Elternzeit zurück, der Entwickler bereitet sich nachmittags auf einen Marathon vor und die externe Unterstützung arbeitet nicht mittwochs – Die Herausforderung der Diversität von Arbeitszeitmodelle als Chance nutzen – zum Glück gib es SCRUM! SCRUM unterstützt hervorragend dieser Komplexität gerecht zu werden und ich zeige, wie dies in der Praxis umsetzbar ist


„Lessons Learned“

Auf individuelle Situation eingehen um das Team zu stärken, klare Spielregel definieren und transparent und klar Kommunizieren, Entscheidungsmatrix und Vertreterregeln passend entwickeln, Motivation und Teamspirtit hoch halten durch gute Work-Life-Balance und Team-Committment.


Zielgruppen

Product Owner / Management
(Einsteiger, Fortgeschrittene)


Noch in Abstimmung durch Gremium & Beirat

  • Konferenz-Beitrag oder Open Space-Session-Empfehlung?
  • Track „New Work & Modern Work“?
  • M – Vortrag / Open Space-Session (45 Min)?

Agile & FMEA


Wie die FMEA „trotzdem“ in die agile Welt passt. Was und Wozu ist FMEA und wie geht das mit Agile?


  • von und mit: Thomas Luft – Berater, FMEA-Facilitation, Trainer, agilean Coach @ Thomas Luft – Agile & FMEA

Zusammenfassung

Agile & FMEA: Eine harmonische Verbindung Erfahren Sie, wie die traditionelle Failure Mode and Effects Analysis (FMEA) effektiv in agile Methoden integriert werden kann. Dieser Vortrag zeigt, warum FMEA auch in einer dynamischen, agilen Umgebung wertvoll bleibt und wie Sie beide Ansätze optimal kombinieren können, um Risiken frühzeitig zu erkennen und zu mindern.


„Lessons Learned“

Die Teilnehmer werden verstehen, wie FMEA in agilen Projekten angewendet wird, um proaktiv Fehler zu vermeiden und die Produktqualität zu verbessern. Sie lernen praktische Techniken, um FMEA in agilen Sprints zu integrieren und so den kontinuierlichen Verbesserungsprozess zu unterstützen.


Zielgruppen

Agilisten, Entwickler. Führungskräfte, Engineering, Automobilisten, FMEA-Experten und Anfänger
(Einsteiger, Fortgeschrittene)


Noch in Abstimmung durch Gremium & Beirat

  • Konferenz-Beitrag oder Open Space-Session-Empfehlung?
  • Track „Agile, Scrum, Lean, Kanban & mehr“?
  • M – Vortrag / Open Space-Session (45 Min)?

Was haben Chilis, Einhörner und KIs gemeinsam?


Ein Experiment am offenen Herzen.


  • von und mit: Sabine Terwelp – Scrum Masterin @ meinestadt.de GmbH

Zusammenfassung

Wir möchten ausprobieren, ob KI nicht vorhandene Diversität in Teams simulieren kann und möchten prüfen, ob divers aufgestellte Teams erfolgreicher Produkte entwickeln könnten. Sabine Terwelp & Hüseyin Altin


„Lessons Learned“

Requirements erstellen mit KI, was andere über Diversität denken, (hoffentlich) etwas über die Vorteile von diversen Teams.


Zielgruppen

Jede(r) der / die an Produkten in der IT arbeitet.
(Einsteiger)


Noch in Abstimmung durch Gremium & Beirat

  • Konferenz-Beitrag oder Open Space-Session-Empfehlung?
  • Track „New Work & Modern Work“?
  • XL – Workshop (135 Min)?

Was haben Chilis, Einhörner und KIs gemeinsam?


Ein Experiment am offenen Herzen.


  • von und mit: Hüseyin Altin – Lead Product Owner @ meinestadt.de

Zusammenfassung

Wir möchten ausprobieren, ob KI nicht vorhandene Diversität in Teams simulieren kann und möchten prüfen, ob divers aufgestellte Teams erfolgreicher Produkte entwickeln könnten. Sabine Terwelp & Hüseyin Altin


„Lessons Learned“

Was lernen die Teilnehmenden: Requirements erstellen mit KI, Was andere über Diversität denken, (hoffentlich) etwas über die Vorteile von diversen Teams.


Zielgruppen

Für jeden interessant.
(Einsteiger)


Noch in Abstimmung durch Gremium & Beirat

  • Konferenz-Beitrag oder Open Space-Session-Empfehlung?
  • Track „New Work & Modern Work“?
  • XL – Workshop (135 Min)?

KI und Transformation geht das?


Wie passen KI und agile Transformation zusammen?


  • von und mit: Roland Frey – Agile Coach

Zusammenfassung

Künstliche Intelligenz (KI) und agile Transformation können auf verschiedene Weise zusammenpassen und sich gegenseitig ergänzen. Schnelle Auswertung von Workshops, Ergebnisse in Textform in Sekundenschnelle als Bild visuelleren, und vieles mehr.


„Lessons Learned“

Mit ChatGPT hätte ich meinen Vortag auf der „Product People“ in zwei Stunden erstellt und nicht in 8 Stunden. Es lohnt sich KI oft einzubinden und zu prüfen welche Quellen genutzt werden.


Zielgruppen

Transformier
(Einsteiger, Fortgeschrittene)


Noch in Abstimmung durch Gremium & Beirat

  • Konferenz-Beitrag oder Open Space-Session-Empfehlung?
  • Track „New Work & Modern Work“?
  • S – Impuls / Keynote (30 Min)?

Continuous Discovery – weniger Backlog, mehr Value


Tipps und Kurioses aus der Product Discovery Praxis von über 15 Produktteams


  • von und mit: Mathias Böhmer – Product Manager & Coach @ codecentric AG

Zusammenfassung

Produktteams ackern häufig wie am Fließband Features ab und dennoch bleibt der Wert hinter den Erwartungen zurück. Mit guter Product Discovery nimmt das Produktteam die Wertschöpfung wieder selbst in die Hand und wird zur treibenden Kraft. In meinem Vortrag stelle ich Continuous Discovery vor und erzähle die interessantesten Learnings aus über 15 begleiteten Produktentwicklungen!


„Lessons Learned“

📍 Produktteam kommen raus aus der „Feature-Falle“. 📍 Wertschöpfung wird transparent und nachvollziehbar im Opportunity Solution Tree. 📍 Produkt Leadership bekommt Outcome-Steuerung ohne Micro-Management.


Zielgruppen

Product Leader (CPO/CDO, Head of Product), Produktverantwortliche, Produktteams, PM/PO
(Fortgeschrittene, Experten)


Noch in Abstimmung durch Gremium & Beirat

  • Konferenz-Beitrag oder Open Space-Session-Empfehlung?
  • Track „Software & Digitalisierung“?
  • M – Vortrag / Open Space-Session (45 Min)?

KI zur Orientierung und Blick in die Zukunft einsetzen


Mit KI Unterstützung heute Klarheit über anstehende Arbeitsschritte morgen gewinnen


  • von und mit: Jörg Oyen – KI Übungs Designer @ Büro joergoyen.de

Zusammenfassung

Mit Unterstützung von Künstlicher Intelligenz analysieren wir Projektbriefings und Zwischenstände, um Unklarheiten, Informationslücken und Kommunikationsdefizite zu identifizieren. Das Ziel ist, die Entwicklung von Produkten und Dienstleistungen zu verbessern. Wir untersuchen auch Bereiche, in denen die Prioritäten zwar klar, aber noch zu oberflächlich für eine nachhaltige Umsetzung sind.


„Lessons Learned“

Danach hat jeder Antworten darauf, für wen oder was er seine kreative Energie einsetzt. Weitere Learnings: Frühe Erkennung von Unklarheiten, Verbesserte Kommunikation, Gezielte Priorisierung, Effiziente Produktentwicklung, Kontinuierliche Verbesserung, Nachhaltige Umsetzung.


Zielgruppen

Produktmanager, Product Owner, Scrum Master, Agile Coaches, Developer, Crossfunktionale Teammates
(Einsteiger, Fortgeschrittene, Experten)


Noch in Abstimmung durch Gremium & Beirat

  • Konferenz-Beitrag oder Open Space-Session-Empfehlung?
  • Track „Software & Digitalisierung“?
  • M – Vortrag / Open Space-Session (45 Min)?

Social Presencing Theatre


Kollektive Führung für tiefgreifende Innovation und sozialen Wandel


  • von und mit: Dipl. Ing. Andreas Bierwolf – Freiberufler

Zusammenfassung

SPT unterstützt die individuelle und soziale Systemtransformation, indem es die Reflexion vertieft und bewusstseinsbasierte Veränderungen in Individuen, Teams und sozialen Gruppen fördert. Gleichzeitig erkennen Menschen durch die Praxis des Social Presencing Theatre ihre tiefe Verbindung miteinander und erleben die belebende Wirkung wechselseitiger Unterstützung und co-kreieren neue Lösungen.


„Lessons Learned“

die Bedeutung des Zuhörens mit dem ganzen Körper erfahren die Erfahrung Teil eines sozialen Körpers zu sein Sinneswahrnehmungen in den Prozess der Ausweitung der Aufmerksamkeit auf andere einbeziehen Prozess der Ko-Kreation einer Gruppe erfahren Verschiebg. konventioneller Wahrnehmung & Reaktionen


Zielgruppen

jeder, der an gemeinschaftlicher Veränderung interessiert ist
(Einsteiger)


Noch in Abstimmung durch Gremium & Beirat

  • Konferenz-Beitrag oder Open Space-Session-Empfehlung?
  • Track „New Work & Modern Work“?
  • XXL – Workshop (180 Min)?

Wir erstellen einen KI-Chatbot.


Grundinformation über KI Foundation Modelle KI Entwicklungsplattformen Erstellung eines KI-Chatbots


  • von und mit: Christian Bernert – Director @ LPM Academy

Zusammenfassung

Auf Basis des vermittelten Grundwissens zur KI gehen wir auf die wesentlichen Foundation-Modelle ein. Im Anschluss erfolgt eine Erläuterung der neuen Begriffe wie „Prompt Engineering”, „Finetuning” und „Verktordatenbanken” sowie eine Einführung in die unterschiedlichen KI-Entwicklungsplattformen. Im Anschluss definieren wir eine einfache USP, um darauf basierend einen ChatBot zu erstellen.


„Lessons Learned“

Mit der Einführung in die Funktionsweise von KI können die Teilnehmer zur Aufgabenstellung geeignete Foundation-Modelle auswählen. Ein Überblick über unterschiedliche Entwicklungsplattformen rundet die Theorie ab. Die Teilnehmer erstellen einen Chatbot und lernen die Justierungsmöglichkeiten kennen.


Zielgruppen

Alle die KI anwenden und Erfahrung beim erstellen von ChatBots sammeln wollen.
(Einsteiger, Fortgeschrittene, Experten)


Noch in Abstimmung durch Gremium & Beirat

  • Konferenz-Beitrag oder Open Space-Session-Empfehlung?
  • Track „New Work & Modern Work“?
  • XL – Workshop (135 Min)?

KI in der Projektwirtschaft


Was ist und wie funktioniert KI? Was sind KI Foundation-Modelle? Welche KI-Einsatzfelder?


  • von und mit: Christian Bernert – Director @ LPM Academy

Zusammenfassung

Warum nach dem Gaia-Prinzip Quantensprünge im Informationszeitalter nicht überraschen. Nach dem Gaia-Prinzip stehen wir vor revolutionären Entwicklungen. KI an sich gibt es schon seit den 70er Jahren. Den wirklichen Durchbruch der KI erleben wir jetzt mit den Anwendungsmöglichkeiten für jedermann. Und die Reise geht weiter. KI-Einblicke und -Ausblicke zeigen die Vielfalt der Anwendungen.


„Lessons Learned“

Die Zuhörer verstehen die Grundprinzipien der KI und können die vielen grundlegenden KI-Modelle einordnen. Nicht zuletzt wird jeder inspiriert, über USPs nachzudenken, um die notwendige Handlungsoffensive auszulösen. Jeder versteht, die Wichtigkeit, KI ethisch und digital Souverän einzusetzen.


Zielgruppen

Für Interessierte und Experten, die KI als Chance im agilen Projektmanagement begreifen.
(Einsteiger, Fortgeschrittene, Experten)


Noch in Abstimmung durch Gremium & Beirat

  • Konferenz-Beitrag oder Open Space-Session-Empfehlung?
  • Track „Agile, Scrum, Lean, Kanban & mehr“?
  • S – Impuls / Keynote (30 Min)?

Emotionale Resilienz durch Selbstmitgefühl


Erkundungen zur Rolle der Empfindsamkeit


  • von und mit: Dipl. Ing. Andreas Bierwolf – Freiberufler

Zusammenfassung

Selbstmitgefühl und Empfindsamkeit sind Schlüssel zu resilienter Führung und effektiver Teamarbeit. Unser Workshop erkundet, wie emotionale Verletzlichkeit und Mitgefühl die persönliche und berufliche Entwicklung fördern. Teilnehmer erleben praktische Übungen zur Selbstreflexion und stärken ihre Fähigkeit zur Präsenz und emotionalen Resilienz.


„Lessons Learned“

Ursprung des “verletzten Gefühles” die Grundlagen des Mitgefühls&der Empfindsamkeit pers. Barrieren in Bezug auf echtes Mitgefühl Nutzen des Mitgefühles für den eigenen Entwicklungsprozess Förderung emotionaler Intelligenz Fähigkeit zur Selbsterforschung Mitgefühl schafft Verbundenheit


Zielgruppen

Produktmanager Product Owner Produktteam-Mitglieder Agile Coaches Scrum Master Führungskräfte
(Einsteiger)


Noch in Abstimmung durch Gremium & Beirat

  • Konferenz-Beitrag oder Open Space-Session-Empfehlung?
  • Track „New Work & Modern Work“?
  • XXL – Workshop (180 Min)?

Partner und Sponsoren

4U.team
AXA
agilean - getting projects done!
Agile 4_U - Agilität für Dich ... für Menschen
4U academy

Dein Logo?

Family & Friends

Konferenz + Barcamp

Köln 2024

4. + 5. + 6. Sep. 2024

Day(s)

:

Hour(s)

:

Minute(s)

:

Second(s)

AXA Innovation Campus